Bora Bora und der Tourismus

Bora Bora ist zwar eine sehr touristische Insel aber viele Stellen auf dieser grandiosen Südpazifik Insel sind noch vollkommen naturbelassen. Trotzdem gibt es auf fast jedem touristischen Atoll eine Hauptstraße und auf Bora Bora ist dies nicht anders. Hier gibt es allerdings auch wirklich nur diese eine Hauptstraße mit dem nötigsten: Eine Post, das Rathaus in der die Verwaltung der Insel stattfindet, einige Boutiquen, Geschäfte mit Souvenirs und noch einige andere Dinge. Es gibt genau einen größeren Supermarkt auf dieser Insel. Hauptsächlich sind es reiche Japaner und US Bürger die Ihr Geld auf dieser Insel lassen, auf Bora Bora ein Tourist zu sein ist alles andere als billig. Momentan ist Bora Bora sogar die für Touristen die teuerste Insel im Südpazifik aber dies hat aufgrund all der Interessanten Sehenswürdigkeiten, der unglaublichen Unterwasserwelt und der paradiesischen Schönheit der Wälder auch durchaus seine Berechtigung, im Paradies Urlaub zu machen ist nun mal nicht billig. Es gibt auf der sandigen Hauptstraße einen LKW der zum Bus umgebaut wurde um Touristen und Einheimische zu transportieren. Haltestellen gibt es nicht, Du musst lediglich dem Busfahrer Bescheid geben wo Du aussteigen willst. Wenn Du lieber alleine die Hauptstraße entlang fahren willst führt kein Weg daran vorbei sich ein Elektroauto, ein Fahrrad oder einen Motorroller zu mieten. Solltest Du in einem sehr guten Hotel untergebracht sein würde Ich den dort angebotenen Shuttle-Service empfehlen.

Die einzigartige Unterwasserwelt von Bora Bora

der Traumhafte Sandstrand von Bora Bora kurz vor der AbfahrtEs gibt in meinen Augen keine schönere Insel im Südpazifik Insel als Bora Bora. Dies gilt zumindest für die Unterwasserwelt auf Bora Bora, diese habe Ich in den vier Wochen die Ich dort im Urlaub verbracht habe ausgiebig genießen können. Dort gibt es auch die bekannte ‚Rochenstraße‘, die einigen Tauchern unter euch ein Begriff sein sollte. Aber selbstverständlich gibt es dort noch viel mehr zu sehen als nur Rochen, es gibt dort alles mögliche an exotischen, wunderschönen Fischen, Barrakudas, Mantas und auch verschiedene Arten von Haien. Man kann die Unterwasserwelt wenn man nicht gerade ein guter Schwimmer ist oder es gemütlicher und vor allem nicht nass mag in einem Boot mit Glasboden erkunden. Ich glaube nichts ist besser als dieses Unterwasserparadies selber tauchend zu erkunden aber das Glasboden-Boot ist auf jeden Fall interessant. Man kann auch schnorcheln gehen aber hier sehe Ich kaum einen Vergleich zum richtigen Tauchen. Als Ich meine Ferien vor einem Jahr auf Bora Bora vor verbracht habe waren es vier Boote die einen täglich zu den für Taucher schönsten Stellen gebracht haben, ob diese Zahl noch aktuell ist kann Ich nicht sagen aber es sollte genug Gelegenheiten geben dorthin zu gelangen. Ich hoffe Ich habe Dich dazu inspiriert die Unterwasserwelt von Bora Bora zu erkunden.